*
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Hohe Flexibiltät

Innovative Systeme auf der Basis jahrzehntelanger Erfahrungen sind das Aushängeschild der Tisoma Anlagenbau und Vorrichtungen GmbH in Barchfeld-Immelborn.
Wenn wir von langjährigen Erfahrungen und Know-how des 1996 gegründeten Unternehmens sprechen, dann meinen wir die fast 40jährigen Erkenntnisse aus dem Sondermaschinenbau bei der Herstellung von Hartmetall am Standort Barchfeld-Immelborn.

Das Unternehmen war von 1972 bis 1997 Rationalisierungsmittelbetrieb und Sondermaschinenbau für das Hartmetallwerk in Immelborn und Dienstleistungsbetrieb für den nach 1989 entstandenen Gewerbepark in Immelborn. In dieser Zeit wurden die Grundlagen für die Fertigungskompetenz der heutigen Geschäftsfelder gelegt. Der Betrieb startete nach der Privatisierung 1996 mit 15 Mitarbeitern. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Produkten und dem sprunghaft steigenden Auftragseingang in den vergangenen Jahren musste im Personalbereich aufgestockt werden. Heute sind mehr als 35 hochqualifizierte Mitarbeiter sowie moderne Fertigungsanlagen Garant für flexibles und kostenorientiertes Arbeiten im Sinne des Kunden.

Heute konstruieren und fertigen wir für Kunden in ganz Europa, Russland und China vor allem Industrieofenanlagen, Rührwerkskugelmühlen, Doppelkonusvakuummischtrockner, Bearbeitungszentren für Grünlinge und Sonderanlagen.

Im Bereich Industrieofenanlagen fertigt das Unternehmen in erster Linie Sinteröfen, Vakuumöfen und Schutzgasöfen bis zu einem Temperaturbereich von 3000 Grad Celsius. Ihre Einsatzgebiete reichen von der Hartmetallherstellung, der Keramikindustrie, der Pulverspritzguss (PIM), Sintermetallherstellung und allgemein Wärmebehandlungsanlagen.

Die angewendeten Verfahren beinhalten vor allem Sintern, Entwachsen, Entbinden und Trocknen von Hartmetall, Sintermetall, Keramik, Magneten und weiteren pulvermetallurgischen Erzeugnissen (MIM, CIM), sowie die Wärmebehandlung verschiedenster Werkstoffe. Die Ofenatmosphären sind dabei den technologischen Erfordernissen angepasst und meist Schutzgasatmosphären, wie Wasserstoff, Stickstoff, Argon, oder Vakuum. Die Ofenheizungen können metallisch (u.a. Molybdän; FeCrAl) oder nicht-metallisch (u.a. Graphit) Materialien gefertigt sein. Die Größe und das Material des Arbeitsraumes werden dem jeweiligen Wärmebehandlungsverfahren und der Chargengrößen angepasst. Der Einsatz modernster Isolationsmaterialien gewährleistet energetisch optimierte Ofenfahrten. Durch den Einbau interner oder externer Schnellkühlsysteme, ist es möglich, die Gesamtprozesszeiten erheblich zu senken.

Die bei TISOMA entwickelten und gebauten CNC-Bearbeitungszentren für die Grünlingsbearbeitung stellen eine technische Meisterleistung dar. Im Grundprinzip ist es eine Karusselldrehmaschine mit einer hohen Flexibilität, die speziell auf die Einsatzgebiete in der Hartmetall- und Keramikindustrie sowie verschiedener Spezialgebiete konzipiert ist. Gepresste Hartmetall-Grünlinge oder Keramikbauteile lassen sich drehen, bohren und mit angetriebenen Werkzeugen fräßen, stoßen und schleifen. Die Grünlinge bis zu einem Durchmesser von 1000 Millimeter und ca. 1200 Millimeter Länge, sowie Gewichte bis 1000 Kilogramm lassen sich bearbeiten, wobei sich auf dem Bearbeitungszentrum jedes beliebige Werkzeugsystem integrieren lässt.

Sie wünschen mehr Informationen oder ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot?
Rufen Sie uns an unter Telefon +49 36 95/55 79-0 oder schreiben Sie uns Ihre Wünsche über unsere Kontaktformulare.

Hier geht es zu unseren Produktblättern.

blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail