*
Adresse Kopf
blockHeaderEditIcon
TISOMA
Anlagenbau und Vorrichtungen GmbH
Gewerbepark am Bahnhof 3
36456 Barchfeld-Immelborn
Adresse Kopf 2
blockHeaderEditIcon

Telefon +49 36 95/55 79-0
Telefax +49 36 95/55 79-33
E-Mail: postmaster@tisoma.de

Sprachen-Auswahl
blockHeaderEditIcon
Iso-Logo
blockHeaderEditIcon

ISO 9001 LogoWir sind zertifiziert
nach DIN EN ISO
9001:2008

DEFAULT : Maschinenausrüster im MIM-Expertenkreis
01.10.2016 14:21 ( 406 x gelesen )

Wir haben in enger Zusammenarbeit mit Anwendern und Kunden Anlagen entwickelt und gebaut, die zum Entbindern und Sintern von Metallspritzgußteilen (MIM) und Keramikspritzgußteilen (CIM) eingesetzt werden.



Der Bedarf an Fertigungsteilen, die durch diese Verfahren hergestellt werden, verspricht in den nächsten Jahren sehr hohe Zuwachsraten. Durch diese Technologie ist man in der Lage, sehr komplexe Zulieferteile äußerst kostengünstig herzustellen. Das Einsatzgebiet reicht von der Kleinserie bis zu Großserienprodukten. Diese Technologie könnte auch für Hersteller von Kunststoffspritzteilen neue Märkte erschließen, und aufgrund der Zukunftschancen zu den entsprechenden Investitionen ermuntern.

 

 

Mit diesen Anlagen ist es möglich, für die Prozesskette „Vorentbindern", „Restentbindern und Sintern" hochproduktive und prozesssichere Anlagentechnik für Labor und Produktion von uns zu erhalten. Die Anlagen zum Vorentbindern (1. Entbinderungsstufe) werden so konzipiert, dass es möglich ist, MIM-Teile (Feedstock) der verschiedensten Anbieter zu verarbeiten. Die TISOMA-Techniker können diese Anlagen als Batchanlagen konzipieren oder als automatisierte Entbinderungsanlagen auslegen. Die Ofenanlagen zum „Restentbindern und Sintern" werden ebenfalls auf die Materialgüte der MIM-Teile abgestimmt, d. h. es können Teile aus Kohlenstoffstahl genauso gesintert werden, wie Teile aus Edelstahl, Teile aus Titan oder auch andere hochwertige Legierungen.

 


Wir entwickeln unsere Anlagen stetig weiter. Wir gewährleisten eine stetige Entwicklung u.a. durch den konstanten Austausch im Rahmen des MIM-Expertenkreises. Der MIM-Expertenkreis ist ein fachliches Arbeitsgremium System aus drei MIM-Teilen des Gemeinschaftsausschusses Pulvermetallurgie. Der Kreis setzt sich aus industriellen Partnern und Forschungsinstituten zusammen. Hier arbeiten Hersteller von MIM-Teilen eng mit Partnern aus den Bereichen Metallpulver- und Feedstockherstellern, Lieferanten von Spritzgießmaschinen und Öfen für die Wärmebehandlung sowie Forschungsinstituten zusammen. Die Arbeit des Kreises konzentriert sich ausschließlich auf das Metallpulver-Spritzgießen (MIM - metal injection moulding).



[Quelle: http://www.mim-experten.de/de/mim-expertenkreis.html]


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Footer-Menu
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail